pace

 

 

Texte

Der Traum von einer besseren Welt verbindet viele Menschen auf unsererm Erdball.
Martin Luther King hat über seine Träume von einer besseren Welt vor 250 000 Menschen am 23. August 1963 in Washington gesprochen.
Konstantin Wecker - Musiker, Poet, Friedensaktivist und Träumer hat in Anlehnung an M.L.King
seinen Traum einer besseren Welt im Songtext "Ich habe einen Traum" niedergeschrieben und vertont!
Hier gehts zum Liedtext ...

Zu diesem Lied von Konstantin Wecker passend eine wahre Ostergeschichte aus Rom - eine ORF Nachricht vom Ostersonntag 1.April 2018

Ein Mann hatte im September 2017 einen Supermarkt in Rom überfallen und das Personal mit einer Waffe bedroht. Ogah, ein 31 jähriger Flüchtling aus Nigeria, der vor dem Supermarkt bettelte, rannte auf den 37-jährigen Täter zu, der mit einem Scooter flüchten wollte, entwaffnete ihn und hielt ihn auf, bis die Polizei kam.
Da er keine Aufenthaltsgenehmigung hatte, verschwand Ogah nach der Festnahme des Kriminellen. Seine heldenhafte Tat beeindruckte den Carabinieri-Kapitän
Nunzio Carbone, der ihn aufspürte und sich dafür einsetzte, dass der Migrant die Aufenthaltsgenehmigung erhält.
Der Nigerianer arbeitet jetzt für das Rote Kreuz und hat eine Unterkunft.
Während der Osternachtsfeier 2018 wurde Ogah von Papst Franziskus getauft.
Der Kapitän der Carabinieri war Ogahs Taufpate bei der Zeremonie im Vatikan, bei der sich der Migrant zu Ehren des Papstes auf den Namen John Francesco taufen ließ. John Ogah, der aus einer katholischen Familie stammt, hatte den Wunsch geäußert vom Papst getauft zu werden. „Es ist wunderbar, dass dieser Wunsch in Erfüllung gegangen ist“, sagte Ogah. Der Glaube habe ihn seit jeher begleitet und ihm bei schwierigen Situationen im Leben geholfen.

Die unsterbliche Geschichte von Sadako Sasaki
Sadako Sasaki, geb.am 7.Jänner 1943 in Hiroshima und gest. am 25. Oktober 1955, war eine japanische Schülerin und wurde zur weltweit bekanntesten Hibakusha (Überlebende der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki).
Sadako Sasaki war zum Zeitpunkt des Atombombenabwurfs durch die USA am 6. August 1945 2½ Jahre alt und wuchs danach als scheinbar gesundes, athletisches Mädchen heran.
Am 10. Januar 1955 wurde bei ihr Leukämie diagnostiziert, eine bei Überlebenden des Atombombenabwurfes häufig auftretende Krebserkrankung.
Sadakos beste Freundin erzählte ihr von einer alten japanischen Legende, nach der derjenige, der 1.000 Origami-Kraniche falte, von den Göttern einen Wunsch erfüllt bekäme. Sadako begann daraufhin, während ihres mehrmonatigen Krankenhausaufenthaltes Papierkraniche zu falten. Nachdem sie innerhalb von weniger als einem Monat 1000 Kraniche fertiggestellt hatte, setzte sie ihre Arbeit in der Hoffnung auf Heilung fort. Ihr Bruder Masahiro Sasaki spricht von insgesamt rund 1600 Kranichen, die Sadako bis zu ihrem Tod faltete.
Über Sadako Sasakis Lebensgeschichte sind zahlreiche Bücher erschienen, wodurch ihre Geschichte zum international bekanntesten Fall einer Atombombenschädigung geworden ist. Auch heute noch kennt in Hiroshima jedes Kind ihre Geschichte.
Aufgrund der weltweiten Verbreitung und Anteilnahme, die die Geschichte von Sadako Sasaki fand, wurden Origami-Kraniche zu einem Symbol der internationalen Friedensbewegung und des Widerstands gegen den Atomkrieg.

Eine Faltanleitung für Friedenskraniche ist auf you tube zu finden. Im Friedenslied "Wir lassen die Kraniche fliegen" geht es ebenfalls um diese Thematik.

 

Bildergalerie

Enthüllung der Friedenswegtafel in Romau/Romava

romau

 

Via Lucis Weg in Schönbach
Station: Im Abendmahlsaal - Künstler Erwin Kastner

vialucis

 

Kirche in Buchers/Pohoří na Šumavě

buchers

 

Gedenktafel in Weitra - Schulgarten der Volksschule

weitra

 

Gedenktafel in Gmünd - Neue Mittelschule, Schulgasse 1

gmünd

 

Peacecamp in Reibers

reiberstafel

 

Ginkgo und Gedenktafel - Wiese hinter dem Jugendgästehaus in Reibers

reibersginkgo

 

Meilenstein des Frieden in Moorbad Harbach an der Grenze

spirale

 

Menschenrechtsgarten in Lauterbach

menschenrechtsgarten

 

Wallfahrt an der Grenze in Romau/Romava

wallfahrt